Herausgeber

Edition der Korrespondenz und Kalender von Gottfried Kirch herausgegeben von KLAUS-DIETER HERBST

1994 und 2014

Jahrgang 1961, aus Beesenlaublingen, seit 1982 in Jena

E-mail: klaus-dieter-herbst@t-online.de

1980
Abitur an der Spezialklasse für Mathematik und Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

1982 – 1987
Studium der Physik, Astronomie und Pädagogik an der Friedrich- Schiller-Universität Jena

1987 – 1990
Forschungsstudium am Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaften und Technik, Ernst-Haeckel-Haus (FSU Jena)

1991
Promotion Dr. rer. nat. mit der Dissertation “Zur Entwicklung des Meridiankreises 1700 – 1850 unter Berücksichtigung des Wechselverhältnisses zwischen Astronomie, Astro-Technik und Technik” (Veröffentlichung 1996)

1992
Rudolf-Kellermann-Preis für 1991 für die Dissertation

1991 – 2000
Lehrer für Physik und Astronomie an einem Gymnasium in Jena

1997 – 2000
Landesfachberater für Astronomie in Thüringen

2001
Erziehungsurlaub

2002 – 2005
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin bei Prof. Dr. Eberhard Knobloch
DFG-Projekt: Edition der Korrespondenz von Gottfried Kirch (Veröffentlichung 2006)

2006 – 2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen bei Prof. Dr. Holger Böning
DFG-Projekt: Die wissenschaftliche Professionalisierung des Kalenderwesens im 17. Jahrhundert im Kontext der Frühaufklärung

2008
Gründung des Verlags HKD [Historische Kalender Drucke]

2009 – 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen bei Prof. Dr. Holger Böning
DFG-Projekt: Aufbau des Portals historischer Kalender im Internet mit rund 1.500 Schreibkalendern online
Projektpartner: Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Institut für Deutsche Presseforschung Bremen, Stadtarchiv Altenburg

2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Christoph Meinel
Projekt: Vorbereitung der Edition der Korrespondenz des Danziger Astronomen Johannes Hevelius (1611-1687)
Gemeinschaftsprojekt mit Kollegen an der Universität Versailles Saint-Quentin, der Pariser Sternwarte und der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau und Gdansk
Der Antrag auf Förderung des deutschen Teilprojekts wurde am 14. Februar 2012 durch Prof. Dr. Christoph Meinel bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingereicht. Der Förderung wurde mit Schreiben vom 25. März 2013 abgelehnt.

2012 – 20.5.2014
Freier Mitarbeiter an der Vorbereitung des internationalen Projekts: Edition der Korrespondenz des Danziger Astronomen Johannes Hevelius (1611-1687) [vgl. oben]

2013
Lehrauftrag an der Universität Jena: Kalender in der Frühen Neuzeit

2014
Lehrauftrag an der Universität Erfurt: Kalender in der Frühen Neuzeit

2014 – 2017
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen bei Prof. Dr. Holger Böning
DFG-Projekt: Erstellen eines biobibliographischen Handbuchs der Kalendermacher von 1550 bis 1750

2016
Ausarbeitung eines Projektantrags mit dem Thema „Lutherische Pfarrer als Verfasser von Schreibkalendern im 16. und 17. Jahrhundert“. Der Antrag auf Förderung wurde im Juni 2016 durch Prof. Dr. Achim Landwehr, Universität Düsseldorf, bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingereicht. Die Förderung wurde mit Schreiben vom 11. Januar 2017 abgelehnt.

2017
Ausarbeitung eines Projektantrags mit dem Thema „Edition der Korrespondenz zwischen Heinrich Wilhelm Olbers (1758-1840) und Heinrich Christian Schumacher (1780-1850)“. Der Antrag auf Förderung wurde am 26. Juni 2017 durch Prof. Dr. Eberhard Knobloch, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina Halle,
bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingereicht. Die Förderung wurde mit Schreiben vom 28. März 2018 abgelehnt. Auch der am 23. August 2018 erneut eingereichte überarbeitete Antrag wurde mit Schreiben vom Februar 2019 abgelehnt.

2018
Ausarbeitung eines Projektantrags zu den Schreibkalendern.

11/2018 – 3/2019
Honorarlehrer für Physik an einer Schule in Jena.

Zuletzt geändert am 13.3.2019.